Die erste eigene Wurst

Fer­tig! War gar nicht schwer. Hat nur ein wenig gedauert.

Um das The­ma “Wurst­ma­chen” schlei­che ich ja schon lan­ge her­um. Einen ers­ten Schritt habe ich jetzt getan und drei Glä­ser Koch­wurst gemacht.

Gehack­tes, Gewür­ze und ein biss­chen Zeit – mehr braucht es nicht. Das Rezept stamm­te vom Sim­pel­mei­er. Schwie­rig war es nicht, nur zeit­auf­wen­dig, da die Glä­ser zwei Stun­den ein­ge­kocht wer­den. Sicher ist sicher.[1]Beim nächs­ten Mal wer­de ich aller­dings Twist-Off-Glä­ser ver­wen­den.

Die Gewür­ze habe ich selbst gemah­len, sofern sie es nicht schon waren. Statt Gela­ti­ne habe ich etwas Brü­he mit Agar Agar ver­wen­det. Ging genau so gut.

Beson­ders lecker auf einer Schei­be selbst­ge­ba­cke­nen rus­ti­ka­len Brotes.

Her­aus­ge­kom­men ist eine sehr lecke­re Mett­wurst. Wür­de ich jeder­zeit wie­der so machen. Das Früh­stücks­fleisch schmeckt übri­gens auch zum Abend­brot ausgezeichnet. 

Die nächs­te Selbst­ge­mach­te wird wahr­schein­lich eine Leber­wurst im Glas wer­den. Oder eine fri­sche Brat­wurst im Darm. Oder beides. 😉

Frühstücksfleisch

Men­gen für 3 Glä­ser à ca. 400 Gramm


Wurst­mas­se

  • 600 g Schweinehackfleisch
  • 200 g gemisch­tes Hackfleisch
  • 200 g Wasser

Gewür­ze und wei­te­re Zutaten

  • 10 g Nitritpökelsalz
  • 8 g (Meer-)Salz
  • 2,5 g schwar­zer Pfeffer
  • 2 g Papri­ka, edelsüß
  • 2 g Koriander
  • 1 g Mus­kat­nuss, frisch gemahlen
  • 5 g Zwiebelgranulat
  • 1 g Knoblauchgranulat
  • 8 g Senfkörner
  • 0,3 g Ingwer
  • 0,2 g Kar­da­mom, gemahlen
  • 1 g Ascor­bin­säu­re (Vit­amin C)
  • 20 g Kartoffelstärke
  • 2 TL Agar Agar [2]Infos zu Agar Agar
  • 500 g Brühe

Zube­rei­tung

  1. Die Wurst­mas­se und die gemah­le­nen Gewür­ze in der Küchen­ma­schi­ne – hier: Ankars­rum – gründ­lich mischen und kneten.
  2. Die Mas­se kom­pakt in die mit kochen­dem Was­ser aus­ge­spül­ten Glä­ser fül­len und glattziehen.
  3. 500 g Brü­he (fer­ti­ger Fond oder selbst­ge­macht) erhit­zen und 2 TL Agar Agar zuge­ben. Auf­ko­chen und die Glä­ser damit auf­fül­len. Nicht zu hoch …
  4. Die Glä­ser in einem aus­rei­chend gro­ßen Topf knapp mit Was­ser bedeckt für zwei Stun­den kochen.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Beim nächs­ten Mal wer­de ich aller­dings Twist-Off-Glä­ser verwenden.
2 Infos zu Agar Agar

Schreibe einen Kommentar