Die Dekarbonisierung schreitet voran

Wie­der ein schö­ner Erfolg für Habeck, Wüst und Neu­baur. Wer braucht denn schon Stahl? So sieht die beim schwarz-grü­­nen Regie­rungs­an­tritt in Düs­sel­dorf freu­de­strah­lend ange­kün­dig­te Dekar­bo­ni­sie­rung in der Rea­li­tät aus. Rück­bau von Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten, Arbeits­platz­ab­bau, Kapi­tal­ver­nich­tung, ener­gie­po­li­tisch gewünsch­te Wett­be­werbs­ver­zer­rung, öko­no­mi­scher Sui­zid, prak­ti­zier­te Unter­stüt­zung von kon­kur­rie­ren­den Bil­lig­hei­mern in aller Welt – das ist die (schwarz-)grüne Trans­for­ma­ti­on live und in Far­be. Nicht nur bei Euro­pas größ­tem Stahl­werk von Thys­sen­krupp in Duis­burg. Im pro­du­zie­ren­den Gewer­be brennt die Luft.

Klimarassismus und Kolonialismus der Energiewende-Prediger

In einer kli­ma­neu­tra­len Welt müss­te sich die Leis­tung aller Wind­rä­der, Solar­pa­nee­le und Bat­te­rien etwa alle 30 bis 40 Jah­re ver­dop­peln, um die wach­sen­de Welt­wirt­schaft mit Ener­gie zu ver­sor­gen. Und zwar für immer. Das rech­net der Anthro­po­lo­ge Jason Hickel in sei­nem Buch „Less is More“ vor. Ein kli­ma­neu­tral gewor­de­ner Alp­traum für die Men­schen, die all die benö­tig­ten Roh­stof­fe dafür abbau­en müs­sen. Treib­haus­post War­um kli­ma­neu­tral noch lan­ge nicht kli­ma­ge­recht bedeutet. 

Rückkehr zur Vernunft

„Wir wol­len das Ver­bren­ner­ver­bot wie­der abschaf­fen und die deut­sche Spit­zen­tech­no­lo­gie des Ver­bren­nungs­mo­tors erhal­ten und tech­no­lo­gie­of­fen wei­ter­ent­wi­ckeln.“ Ursu­la von der Ley­en hat­te sich für das Ver­­­b­ren­­ner-Ver­­­bot ein­ge­setzt – nun will ihre eige­ne Par­tei so schnell als mög­lich eine Kehrtwende.

»Kraft­werks­stra­te­gie« – ist das auch so eine wert­lo­se Wort­hül­se wie »Son­der­ver­mö­gen«?

Showdow in Schlüttsiel

Okay, die Bau­ern in Schlütt­siel haben ihren Spaß gehabt. Aber man darf sich fra­gen, ob es das wert war. Kri­tik­wür­dig ist die Akti­on an der Schlütt­sie­ler Fäh­re sicher; haupt­säch­lich aber des­we­gen, weil sie dem Anlie­gen der Land­wir­te scha­det und eher der Minis­ter­nie­te Habeck nützt, die sich nun als Opfer gerie­ren darf. Der lin­ke und grü­ne Netz­mob tobt – Hash­tag #Fascho­bau­ern – und schreckt nicht ein­mal vor Ver­glei­chen mit dem Mord am Kas­se­ler Regie­rungs­prä­diden­ten Lüb­cke 2019 zurück. Geht’s noch? Unge­ach­tet des­sen hal­ten die […]