An der Schwelle zum nächsten großen Krieg

Lang­sam rob­ben wir uns an eine direk­te Kon­fron­ta­ti­on mit Russ­land her­an. Abge­se­hen davon, dass ich die Ent­schei­dung zum Waf­fen­ein­satz auf rus­si­schem Gebiet für falsch hal­te, fin­de ich es auch stets sehr ange­nehm, wenn sich ech­te Exper­ten zu die­sen Din­gen äußern – etwa Oberst a.D. Wolf­gang Rich­ter.[1]Bit­te nicht hin­ter die Pay­wall! Mit einer Kom­pe­tenz in Mili­tär­fra­gen, die den meis­ten dau­er­prä­sen­ten TV-»SachverständigInnen« völ­lig abgeht.

Aus der Ber­li­ner Zei­tung

Angrif­fe auch mit kon­ven­tio­nel­len Mit­teln gegen die Früh­warn- und Füh­rungs­sys­te­me stra­te­gi­scher Nukle­ar­waf­fen sind tabu.

Wolf­gang Rich­ter

Sind sie lei­der nicht. Die Ukrai­ner hal­ten sich nach­weis­lich nicht dar­an. Wie der auch von Rich­ter erwähn­te Angriff auf rus­si­sches Leit­ra­dar beweist.

Was also lässt den deut­schen Bun­des­kanz­ler glau­ben, dass es dies­mal anders sein wird?

Und war­um ver­lässt er auf der Basis die­ser Annah­me sei­ne halb­wegs ver­nünf­ti­ge, beson­ne­ne Linie?

Dar­auf gibt es nur zwei Ant­wor­ten: Er glaubt es gar nicht und nimmt also die Eska­la­ti­on bil­li­gend in Kauf. Und jemand, der mäch­ti­ger ist, hat ihn ihn auf den Pott gesetzt. Erfah­rungs­ge­mäß jemand von jen­seits des gro­ßes Tei­ches.

Deutsch­land ist nur ein schlecht plat­zier­ter Bau­er in die­sem Spiel. Mit hohem Opfer­ri­si­ko.

Dazu passt:

»Zwei gro­ße Krie­ge gegen Russ­land haben wir Deut­sche in hun­dert Jah­ren vom Zaun gebro­chen; eigent­lich müss­ten wir wis­sen, wie die­ser Geg­ner kämp­fen und lei­den kann. Und so unver­gleich­bar die Umstän­de und das Per­so­nal 1914 und 1941 jeweils waren – ohne deut­sche Über­heb­lich­keit und deut­schen Grö­ßen­wahn wäre es nicht so weit gekom­men.«

Tho­mas Fas­ben­der

Kann man mal ’ne Vier­tel­stun­de drü­ber nach­den­ken.[2]Bevor’s hin­ter der Pay­wall ver­schwin­det

Nicht zuletzt wer­den schon die nächs­ten Ent­schei­dun­gen im Sin­ne von kon­kre­ter Kriegs­rüs­tung vor­be­rei­tet. Und selbst­ver­ständ­lich spielt dabei die libe­ra­le Sta­lin­or­gel Strack-Zim­mer­mann eine Rol­le.

Das läuft in etwa so: Das The­ma wird von inter­es­sier­ter Sei­te auf­ge­bracht. Medi­en grei­fen es auf, und ahnungs­lo­se Mikro­pup­pen pushen es, befra­gen irgend­wel­che »Exper­ten«, die es als »sinn­voll und ver­nünf­tig« erach­ten. Ihre Mit­spie­ler in der Poli­tik spei­sen es in ihren Cir­cles ein, star­ten einen Inter­view-Mara­thon, bis sich der »Kanz­ler aller Deut­schen« nach kür­zes­tem Zögern und Rück­spra­che mit Opa Joe bemü­ßigt sieht, die klei­ne Mobil­ma­chung als »alter­na­tiv­los« anzu­ord­nen. Rück­grat ist ja sei­ne Sache nicht.

KOMMM­pa­NII­IEEE! STILL­ge­stan­den! Reeeeeeeeeeeeeechts UMMMMM! Im Gleeeeeiiiiii­ich­schri­iiitt MARRRRSCH!!

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Bit­te nicht hin­ter die Pay­wall!
2 Bevor’s hin­ter der Pay­wall ver­schwin­det

Schreibe einen Kommentar