Das war’s mit Corona – oder nicht?

Coro­na ist ja vor­bei, oder? Haben wir im Griff jetzt, ne? Kann uns nichts mehr anha­ben, wie?

Da wur­de es doch drin­gend Zeit, die­sen Quatsch ein­zu­stel­len, der doch eh von Anfang an nur dazu da war, das Volk zu unter­jo­chen, ihm die Frei­heit zu neh­men und Leu­te zu gän­geln. Weg mit der Iso­la­ti­ons­pflicht! Weg mit der Mas­ken­pflicht in Bus und Bahn! Weg mit der Mas­ken­pflicht in Arzt­pra­xen!

Wenn es doch nur so ein­fach wäre, wie man­che es ger­ne hät­ten.[1]Das Dros­ten-Zitat im zwei­ten Absatz ist falsch.

Wie auch immer. Ich wer­de mich, zumal in Menschenmengen,die mir auch noch nahe auf die Pel­le rücken, so ver­hal­ten wie die ver­gan­ge­nen drei Jah­re auch. Die Mas­ke bleibt auf!

Coro­na ist eben nicht vor­bei. Wir leben ja schließ­lich nicht hin­ter den sie­ben Ber­gen bei den sie­ben Zwer­gen.

Fakt ist: Wir befin­den uns – mal wie­der – im Blind­flug. Da kaum noch getes­tet wird, exis­tie­ren kei­ne vali­den Zah­len.

Daher habe ich mir ges­tern – wenn auch nach eige­ner Bedenk­zeit – den drit­ten Boos­ter abge­holt.

Vor­sicht ist die Mut­ter der Por­zel­lan­kis­te.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Das Dros­ten-Zitat im zwei­ten Absatz ist falsch.

Schreibe einen Kommentar