Habecks Generalangriff auf den Naturschutz

See­ad­ler – erschla­gen von Wind­kraft­an­la­ge im Wind­park Holt­see-Alten­hof (Kreis Rends­burg-Eckern­för­de) am 9.3.2020 – Foto: Frank Dre­ves.

Der oliv­grü­ne Feld­herr macht auch gegen die Natur mobil

Der April 2022 wird in die Geschich­te das Natur­schut­zes Deutsch­lands und Euro­pas ein­ge­hen. Was sich im Koali­ti­ons­ver­trag der Ampel­re­gie­rung ankün­dig­te, wird nun im Schat­ten und mit Rücken­wind einer völ­lig fehl­ge­hen­den Dis­kus­si­on, und mit Aus­nut­zung des schänd­li­chen Angriffs­krie­ges Russ­lands gegen die Ukrai­ne in gro­ßer Eile durch­ge­peitscht.

Dr. Robert Epp­le

Gar­niert wer­den die Flä­chen­bom­bar­de­ments gegen Natur­schutz­tat­be­stän­de mit wohl­klin­gen­den Begrif­fen nicht nur von Habeck, son­dern auch von FDP-Lind­ner – als „Frie­dens­en­er­gien“ und „Frei­heits­en­er­gien« sol­len »Erneu­er­ba­re Ener­gien« gegen alle ande­ren gesell­schaft­li­chen Belan­ge und vor grund­recht­lich geschütz­ten Rechts­gü­tern des Art. 20a GG Vor­rang bekom­men. Fühlt sich an wie so eine Art Kriegs­recht. Ein Putsch von Habeck und sei­ner minis­te­ri­el­len Sturm­trup­pe ist es alle­mal.[1]Immer­hin haben sie nicht groß ein Geheim­nis draus gemacht.

Die Fol­gen für den Land­schafts­schutz, Natur­schutz, Arten­schutz, für die Erho­lungs- und Gesund­heits­vor­sor­ge für den Men­schen wer­den laut Epp­le ver­hee­rend sein, soll­te der Hand­streich des Wind­rad­mi­nis­ters Robert Habeck (so die Bezeich­nung im Spie­gel) tat­säch­lich in Geset­zes­form gegos­sen wer­den.

Für Exper­ten, etwa aus dem See­ad­ler­schutz, bedeu­tet der Habeck­plan, der schänd­li­cher­wei­se umstands­los von der grü­nen soge­nann­ten »Umwelt­mi­nis­te­rin« Stef­fi Lem­ke abge­nickt wur­de, nichts weni­ger als »das Ende des Arten­schut­zes in Deutsch­land«.

Man muss kein Hell­se­her sein, um zu sehen, dass auch hier in der Regi­on die berüch­tig­ten Wind­ba­ro­ne wie Lack­mann auf noch mehr Rücken­wind für ihre umwelt­schäd­li­chen Vor­ha­ben wie etwa auf dem Kamm des Teu­to an der Gau­se­kö­te hof­fen.

Ste­hen sich nahe: Andre­as Kuhl­mann (SPD) und DG .….….….….….….….….….….….….….….….….…. Platz für Noti­zen.

Und sie sind ganz sicher nicht allein; auch ande­re Groß­grund- und Wald­be­sit­zer wie die ver­blie­be­nen Blau­blü­ter in Lip­pe oder auch der »sozialdemokratisch«/»grün« kon­trol­lier­te Lan­des­ver­band Lip­pe hören schon die Kas­se klin­geln.

Hier im Kreis Lip­pe haben Natur- und Umwelt­schutz eh nur eine schwa­che Lob­by. Sie­he Ama­zon und das Bel­ler Feld.

Es ist so schä­big, dass es weh­tun müss­te.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Immer­hin haben sie nicht groß ein Geheim­nis draus gemacht.

Schreibe einen Kommentar