Hü und Hott in Berlin

Busch­manns Kriegs­ein­tritt

Ach ja, der Herr Busch­mann mal wie­der. Ich will sei­ne juris­ti­sche Exper­ti­se mal bes­ser nicht bewer­ten. Aber ich erin­ne­re gern an sein Votum in Sachen »Auf­he­bung der pan­de­mi­schen Not­la­ge«. Und was ein wirk­lich guter Jurist (renom­mier­ter Völ­ker­recht­ler sogar) dazu zu sagen hat­te. Da ord­net sich man­ches aus dem Busch­mann-Uni­ver­sum ganz von allei­ne ein.

Und was das »wach­sam sein« angeht, soll­te der Libe­ra­le sich viel­leicht mal mit sei­ner – zuneh­mend umstrit­te­nen – Kabi­netts­kol­le­gin Fae­ser von der SPD ins Beneh­men set­zen. Die hält näm­lich rein gar nichts vom Regis­trie­ren der Flücht­lin­ge. Das ver­ste­he wer will. Aber Fakt ist: In der rot-grün-gel­ben Murk­sam­pel­ko­ali­ti­on sagt mal wie­der ein Hü und der ande­re Hott. Wie gehabt.

Schreibe einen Kommentar