Kritik an Macron ist pure Heuchelei

Xi Jin­ping und Emma­nu­el Macron. (AFP)

Das Schlimms­te wäre es zu den­ken, dass wir Euro­pä­er Mit­läu­fer sei­en und uns dem ame­ri­ka­ni­schen Rhyth­mus und einer chi­ne­si­schen Über­re­ak­ti­on anpas­sen müss­ten.

Emma­nu­el Macron

Ich kann an der Aus­sa­ge – und der Stoß­rich­tung – des fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten nichts Fal­sches fin­den.[1]L’au­to­no­mie stra­té­gique doit être le com­bat de l’Eu­ro­pe Macron vor­zu­wer­fen, er wol­le Euro­pa oder gar gleich den gan­zen Wes­ten spal­ten, ist Hum­bug. Der Zeit­punkt für die Pau­ke mag nicht gut sein. Recht hat er trotz­dem. Das Geheul hier­zu­lan­de ist heuch­le­risch. Deutsch­land hat jahr­zehn­te­lang geschla­fen und sich was in die Tasche gelo­gen.[2]Abge­se­hen davon ist die Abhän­gig­keit von rus­si­scher Ener­gie Kin­der­kram gegen die Abhän­gig­keit von Chi­na.

Wel­cher Zeit­punkt wäre denn eigent­lich der rich­ti­ge? Viel Zeit für wich­ti­ge Wei­chen­stel­lun­gen bleibt ja wohl nicht mehr, bis nach dem Ukrai­ne­krieg noch ein Krieg zwi­schen USA und Chi­na aus­bricht.

Eine Fal­le für die Euro­pä­er wäre es, an einem Moment der Klä­rung der eige­nen stra­te­gi­schen Posi­ti­on in frem­den Kri­sen gefan­gen zu sein. Euro­pa dro­he dann Vasall zwi­schen den USA und Chi­na zu sein, obwohl man ein drit­ter Pol sein kön­ne, hat­te Macron wei­ter betont. Auch dar­an ist nichts aus­zu­set­zen.

Ich inter­pre­tie­re Macrons Wor­te auch als Aus­druck der Frus­tra­ti­on – über die deut­sche Lethar­gie, über den schwa­chen Kanz­ler, über die über­for­der­te EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin, über die schlech­tes­te Außen­mi­nis­te­rin aller Zei­ten in sei­nem Nach­bar­land.[3]Die Faxen dicke Von Dif­fe­ren­zen über die irr­wit­zi­ge deut­sche Wirt­schafts- und Ener­gie­po­li­tik der Deut­schen gar nicht zu reden.

Die Ame­ri­ka­ner machen ohne­hin ihr Ding und neh­men erkenn­bar auf Euro­pa kei­ne gro­ße Rück­sicht mehr. Jeden­falls nicht unter Biden. Das dürf­te spä­tes­tens seit ihrem unrühm­li­chen »Abzug« aus Afgha­ni­stan klar sein. [4]Kann auch gut sein, am Ran­de bemerkt, dass Macron sich so sei­ne mög­li­cher­wei­se gut begrün­de­ten eige­nen Gedan­ken über die Explo­si­on der Ost­see­pipe­line macht.

Die Chi­ne­sen tun das mei­ner unmaß­geb­li­chen Mei­nung nach natür­lich auch. Unab­hän­gig davon, was Mon­sieur Macron sagt oder nicht sagt.

Mei­ner Mei­nung nach geht die Spal­tung in der EU eher von Deutsch­land aus. Und von man­chen Staa­ten in Ost­eu­ro­pa, die aus natio­na­len Inter­es­sen ihre eige­ne Agen­da ver­fol­gen. Viel­leicht ist die EU-Erwei­te­rung doch einen Hauch zu has­tig betrie­ben wor­den. Da kann man gele­gent­lich den Ein­druck gewin­nen, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 L’au­to­no­mie stra­té­gique doit être le com­bat de l’Eu­ro­pe
2 Abge­se­hen davon ist die Abhän­gig­keit von rus­si­scher Ener­gie Kin­der­kram gegen die Abhän­gig­keit von Chi­na.
3 Die Faxen dicke
4 Kann auch gut sein, am Ran­de bemerkt, dass Macron sich so sei­ne mög­li­cher­wei­se gut begrün­de­ten eige­nen Gedan­ken über die Explo­si­on der Ost­see­pipe­line macht.

Schreibe einen Kommentar