Was wusste Habeck wann?

Für Robert Habeck (Grü­ne) wird die Luft dün­ner. Der umstrit­te­ne Spit­zen­po­li­ti­ker steht in der Kri­tik, sei­nen Freund und Kol­le­gen Patrick Graichen wis­sent­lich gedeckt zu haben.

War­um stärk­te der Wirt­schafts­mi­nis­ter Graichen noch den Rücken, obwohl er schon ahnen konn­te, dass etwas faul sein könn­te? War­um war die Sach­la­ge laut Habeck „ent­las­tend“, wenn eine Woche spä­ter Graichens Ent­las­sung folg­te?

Mer­kur

Laut Stel­lung­nah­me des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums wuss­te Habeck über dubio­se För­der­gel­der längst Bescheid, als er sei­ner rech­ten Hand am 10. Mai einen Per­sil­schein aus­stell­te.

Fra­gen über Fra­gen. Dabei liegt die Ant­wort auf der Hand.

Wie schon frü­her gesagt. Graichen ist nur das Bau­ern­op­fer. Die Ver­ant­wor­tung, qua Amt, trägt Habeck. Nie­mand sonst.

Und dann wäre da noch die­se »Peti­tes­se«

Bei Habeck tan­zen die Mäu­se auf dem Tisch. Die­ser Clown ist als »Minis­ter« völ­lig untrag­bar.

Schreibe einen Kommentar