Was zählt, ist Öl und Gas – nicht Kinder

Das verlogene Spiel von Habeck und Baerbock.
Schwes­tern in Qua­ra­til, Jemen. Hun­ger, Krank­hei­ten, Bom­ben. Und nie­man­den inter­es­siert es wirk­lich. (Foto: Micha­el Kai­ser)

Wahr­schein­lich fin­den unser Herr Habeck und unse­re Frau Baer­bock von der oliv­grü­nen Frie­dens­par­tei noch loben­de Wor­te für die­ses wer­te­ba­sier­te, frie­dens­er­hal­ten­de Enga­ge­ment unse­ren neu­en femi­nis­tisch und demo­kra­tisch durch­drun­ge­nen Gas- und Öllie­fe­ran­ten vom Golf.

Und von Jemen, einem der ärms­ten Län­der der Erde, haben wir, wenn wir mal ehr­lich sind, doch eh nix zu erwar­ten – kein öko­lo­gi­sches natür­li­ches Flüs­sig­gas (LNG), kein kalt­ge­schleu­der­tes fos­si­les Erd­öl. Da ist kei­ne »Frei­heits­en­er­gie« (Tri­cky Lili Lind­ner, FDP) zu holen.

Deut­sche Staats­rä­son: Bomb them to hell. We don’t give a fuck!

War schon unter dem US-Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger (LOL) Bar­rack Oba­ma nicht anders.[1]Apro­pos: Wo steckt der eigent­lich? Ver­mit­telt pau­sen­los im »Kon­flikt« RUS-UA, neh­me ich an!?

Auf­fäl­lig ist, dass heu­te in deut­schen Medi­en, nicht nur beim RND, stets ledig­lich nebu­lös von einer »Kriegs­ko­ali­ti­on« die Rede ist – ohne die­se mal klar zu benen­nen. Es fin­den sich eini­ge alte, aber auch neue Freun­de dar­un­ter, die uns gott­lob behilf­lich sind, aus die­ser dum­men Russ­land-Ukrai­ne-Ener­gie-Bre­douil­le zu kom­men.

Da darf man halt nicht zu zim­per­lich sein. Und als Journalist:in im Sin­ne einer staats­tra­gen­den Hal­tung auch nicht zu detail­ver­liebt.

Das könn­te die Sehen­den, Lesen­den und Hören­den womög­lich über­for­dern oder sogar trau­ma­ti­sie­ren. Die haben ja noch dar­an zu knab­bern, dass in Sau­di-Ara­bi­en schon mal 81 Men­schen an einem Tag hin­ge­rich­tet wer­den. Das sind übri­gens 13,5 pro Stun­de. Ich habe, der Hit­ze wegen, nur einen Sechs-Stun­den­tag ange­setzt. Da muss man sich auch als rou­ti­nier­te sau­di­sche Henker:in ganz schön ran­hal­ten. Macht bestimmt auch der­ben Mus­kel­ka­ter. Unklar ist, ob die alle mit dem Schwert geköpft wur­den – was dort aller­dings eine gewis­se Tra­di­ti­on hat. Muss man da zwi­schen­durch eigent­lich nach­schär­fen wie mein Opa mit sei­ner Sen­se frü­her?

Hier mal ein Augen­zeu­gen­be­richt, wie das so vor sich geht.

Mon dieu! Wenn das die Baer­bock wüss­te! Oder der Habeck! Aber so: Ein gutes Gewis­sen ist ein halt gutes Ruhe­kis­sen. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.[2]Sagt man ja so. Sowohl in und um Hei­ken­dorf in und um Schles­wig, als auch in und um Han­no­ver. Uni­ver­sel­le Weis­heit.

Viel wich­ti­ger ist doch sowie­so: Das For­mel-1-Ren­nen fin­det wie geplant statt. Ham­da­la!

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Apro­pos: Wo steckt der eigent­lich? Ver­mit­telt pau­sen­los im »Kon­flikt« RUS-UA, neh­me ich an!?
2 Sagt man ja so. Sowohl in und um Hei­ken­dorf in und um Schles­wig, als auch in und um Han­no­ver. Uni­ver­sel­le Weis­heit.

Schreibe einen Kommentar