Windradpläne für den Teuto. Frist nochmals verlängert

Im Fall der bean­trag­ten 13 Indus­trie­wind­an­la­gen auf dem Kamm der Gau­se­kö­te gibt es aktu­ell nur wenig Bewe­gung. West­fa­len­Wind (Lack­mann) hat zum wie­der­hol­te Male Frist­ver­län­ge­rung bean­tragt, und die­se wur­de auch gewährt – bis zum 10. Juli, wie Stef­fen Adams, Spre­cher des Krei­ses Lip­pe dem Kie­bitz heu­te sag­te.

Gegen die Plä­ne für 13 gigan­ti­sche Indus­trie­wind­an­la­gen – Naben­hö­he 167 Meter, ins­ge­samt 245 Meter hoch (!) – auf dem Kamm des Teu­to­bur­ger Wald auf dem Gebiet von Det­mold, Schlan­gen und Horn-Bad Mein­berg gibt es hef­ti­gen Wider­stand nicht nur von Natur­schüt­zern und Tou­ris­ti­kern, son­dern unter Hin­weis auf die Flug­si­cher­heit auch das gewich­ti­ge Veto von den Streit­kräf­ten (Bun­des­wehr und NATO-Trup­pen), die den angren­zen­den Trup­pen­übungs­platz nut­zen.

Schreibe einen Kommentar