Grüne Krötenwanderung

Wie das Geld von unse­rer Tasche in die der Wind­ba­ro­ne wan­dert. Für irgend­was muss es doch gut sein, dass man Schlüs­sel­pos­ten nach grü­nem Par­tei­buch besetzt, oder nicht? Frü­her mal war die Bun­des­netz­agen­tur eine unab­hän­gi­ge Ein­rich­tung, die ein­zig und allein dem Gemein­wohl und der funk­tio­nie­ren­den Wirt­schaft ver­pflich­tet war. Frü­her mal…

Ich weiß nicht, ob ich Lust habe, mich näher mit der Novel­le des EEG zu befas­sen, die gera­de im Wind­schat­ten der Coro­na­kri­se nahe­zu unbe­merkt durch­ge­wun­ken wird. Ich glau­be nicht. Wahr­schein­lich wür­de ich mich wie­der nur auf­re­gen.

Aber viel­leicht muss es sein. Da ste­hen nach dem, was ich bis­her gele­sen habe, doch gewiss wie­der eini­ge für den Nor­mal­bür­ger teu­re und für die Wind­kraft­ma­fia vor­teil­haf­te Schwei­ne­rei­en drin. Grü­ner, unso­zia­ler Murks halt. Wie immer.

Schon die Grund­la­ge ist gelo­gen. So etwas wie »erneu­er­ba­re Ener­gie« gibt es nicht. Und sau­ber ist ist die gan­ze Cho­se auch nicht.