Gewollt, aber nicht gekonnt

Ein Essay ist per Defi­ni­ti­on eine »geist­rei­che Abhand­lung«. Das hier ist kei­nes. Auch wenn es so eti­ket­tiert ist. Wie mein Freund, der Natur­fil­mer Robin Jäh­ne, immer zu sagen pflegt: »Kunst kommt von kön­nen. Wenn es von wol­len käme, wür­de es Wunst hei­ßen. Robin Jäh­ne Sinn­ge­mäß gilt das auch für die­sen aktu­el­len Text: Fan­ta, Cola, Quark […]